REBOA in der Trauma-Versorgung - Schulung, Symposium

REBOA -  Resusciative Endovascular Balloon Occlusion of the Aorta.

Wir freuen uns über die grosszügige finanzielle Unterstützung zur Förderung auf dem Gebiet der Schwerverletztenversorgung im Rahmen des Projektes REBOA.

Dieses Projekt kommt der Schulung und dem Symposium im Rahmen der Trauma-Versorgung zu gute. REBOA, ein Projekt der Klinik für Traumatologie USZ in Kooperation mit unseren Polytraumakursen.

Hämorrhagischer Schock und schwere Blutungen sind führende Todesursachen nach einem Polytrauma (Schwerstverletzungen). Die Notfallthorakotomie und die Aortenklemmung sind Verfahren, welche die Hämodynamik bei Schwerstverletzten wieder herstellen können. Das minimalinvasive REBOA-Manöver stellt eine Alternative zur Notfallthorakotomie dar. 

ZIEL: Das Ziel ist die Implementierung dieses moderne Verfahren in den klinischen Alltag.

Die Kursdaten werden zu gegebener Zeit auf dem Internet im Rahmen eines der vielen von der Klinik für Traumatologie USZ durchgeführten Polytraumakurses publik gemacht.

Kursgebühr: CHF 2'500.--

Zielgruppe:
Chirurgen mit mehreren Jahren operativer Erfahrung auf dem Gebiete der Unfallversorgung.

Interessenten für die Kursteilnahme:
Wir führen bereits eine Warteliste mit Kursinteressenten, welche gerne über die Daten zu gegebener Zeit informiert werden möchten, mit Option zur Anmeldemöglichkeit und Teilnahme.

Mailanschrift: KongressTRA@usz.ch.